rhythmische Einreibungen n. Wegman/Hauschka

Das Herzstück der Rhythmischen Einreibung ist eine sanft rhythmisierte Berührungs-und Griffqualität, ein langsames, strömendes Wechseln zwischen Verdichten und Lösen, zwischen satter und leichter Berührung in Kreisen, gegenläufigen Kreisen, Lemniskaten und Streichungen. Die Einreibungen sind ein wichtiger Bestandteil der anthroposophischen Medizin. Die Lebenskräfte, die lebendigen Aufbauprozesse im Menschen werden angesprochen und gestärkt.

Rhythmus trägt Leben und entsteht in der Stille.

Indikationen:

  • Nach Krankheit, zur Unterstützung der Rekonvaleszenz

  • Erschöpfungszustände

  • psychische Traumata

  • Hypertonus einzelner Muskelgruppen

  • bei Körperbildstörungen zum Beispiel nach operativen Eingriffen

  • in der end of life care helfen die rhyth,ER dem Sterbenden in das grosse Loslassen zu kommen